Die Wiege der Ruhrindustrie …

stand in welcher Stadt? Wisst Ihr`s?

Ein paar Tipps gebe ich Euch:

Am 18. Oktober 1758 wurde auf dem heutigen Gebiet dieser Stadt ein 9m hoher Hochofen angeblasen. Also gut 30 Jahre vor der französischen Revolution.

Die Grundmauern des über 250 Jahre alten Gebäudekomplexes wurden von 2006 bis 2008 in der ersten industriearchäologischen Grabung Europas durch den Landschaftsverbandes Rheinland und des LVR-Industriemuseums namederstadt freigelegt. Die Anlage kann heute besichtigt werden.

Das Nachfolgeunternehmen dieser Erz verarbeitenden Produktionsstätte mit dazugehöriger Gießerei und Formerei existiert noch heute. Es ist die MAN SE.

Benannt wurde die Stadt nach einem Schloss. Gebaut an einem Handelsweg an einer Furt über die Emscher. Die Emscher war damals noch kein offener Abwasserkanal, sondern ein natürlicher frei mäandernder Fluss.

International bekannt ist das Festival für Kurzfilme, dass seit 1954 jährlich stattfindet.

Es gibt in dieser Stadt einen Veranstaltungsort, den einzigen, in dem Christo zweimal ausstellte.

Auf einem alten Hüttengelände wurde in den 1990er Jahren ein großes Einkaufszentrum gebaut. Die „Neue Mitte namederstadt “ .

Es gibt auch weniger bekannte Ecken in dieser Stadt, in der ich seit meiner Geburt lebe. Schöne Ecken, interessante Ecken und schöne und interessante Ecken! Und zwei davon möchte ich Euch gerne in meinem ersten Post für die IG Ruhrpott Fotografie zeigen.

Ich denke, ihr wisst längst um welche Stadt es sich handelt. Klar, Oberhausen ist die Wiege der Ruhrindustrie!

Starten wir in der „alten Mitte“ von Oberhausen. Dem Friedensplatz. In Sichtweite des Bahnhofs und der Hauptpost liegt der Friedensplatz mit seinen direkten Anliegern:

  • Amtsgericht

  • Polizeipräsidium

  • Das Europahaus mit Wohnungen, Geschäften und einem Hotel

Allesamt wunderbare Gebäude, erbaut in unterschiedlichen Baustilen.

Amtsgericht Oberhausen

Amtsgericht Oberhausen

 

Europhaus und Brunnen mit Schwanenskulptur

Europhaus und Brunnen mit Schwanenskulptur

Oberhausen, Wiege der Ruhrindustrie

Oberhausen, Wiege der Ruhrindustrie

An der Attika des Hans Böckler Berufskolleg befindet sich der Schriftzug:

Oberhausen, Wiege der Ruhrindustrie“

Für die Freunde der Nachtfotografie bzw. der blauen Stunde habe ich einen Geheimtipp. Die Schleuse Oberhausen: Es muss ja nicht immer der Gasometer sein, nicht wahr ;-)

Schleuse Oberhausen

Schleuse Oberhausen

Schleuse Oberhausen mit Selfie. Die blaue Stunde hatte ich an diesem Tag leider verpasst.

Mehr Bilder, Tipp`s, Geschichten und ein wenig Geschichte rund um Oberhausen und das westliche Ruhrgebiet demnächst hier: Bei der IG Ruhrpott Fotografie!

Habt Ihr Anregungen, Bemerkungen oder Hinweise zu diesem Artikel? Dann ran an die Tasten!

Posted in Allgemein, Unser Pott and tagged , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.